FANDOM


Tony Harnell
Antony ,,Tony" Harnell (geb. am 18.09.1962, Alter 52) ist ein amerikanischer Power Metal Sänger, welcher ehemalig Mitglied der Norwegian Hard Rock Band TNT war. Außerdem ist er für einige Sonic-Songs verantwortlich.

Biografie Bearbeiten

Tony Harnell wurde im September 1962 in San Diego geboren. Er hat eine ältere Halbschwester. Seine Mutter, Constance Haldaman war Opernsängerin wärend sein Vater, Boyd Harnell, als Fotojournalist tätig war. Als junger Teenager beschäftigte er sich viel mit Skateboarden und Surfen.

Harnell zählte Musiktalente wie The Beatles, Queen und Judas Priest zu seinen Vorbildern, da er ein Fan von Techno- und Rockmusik war. Andere Favoriten seinerseits waren Paul McCartney, Freddie Mercury, Led Zeppelin und David Bowie sowie Francis Dunnery, Alinas Morissette, Radiohead, und Chris Cornell.

Anfang seiner Sängerkarriere Bearbeiten

Er sang schon im Alter von 5 Jahren gerne. Mit 17 gründete er seine erste Straßen-Band, welche in den nächsten drei Jahren etwa 15 Mitglieder hatte. Im Jahre 1984 im Alter von 21 Jahren trat er der Band TNT bei.

Mit Sonic Bearbeiten

1998 erschien Sonic Adventure für das SEGA Dreamcast. Tony Harnell sang den Song It doesn't Matter,  welcher von Jun Senoue geschrieben wurde. Dieser Song wurde das Thema von Sonic the Hedgehog. Im Jahre 2001 erschien schon der Nachfolger Sonic Adventure 2. Auch hier wirkte Tony Harnell mit. Ersteinmal sang er zusammen mit Ted Poley Escape from the City. Er remixte außerdem It doesn't Matter und dieser Remix wurde wieder das Thema von Sonic. Im 2004 erschienenen Sonic Heroes produzierte er ebenfalls das Thema für Team Sonic. Zusammen mit Ted Poley schrieb er den Song We Can. Danch kam in Sonic Spielen längere Zeit keine Songs von ihm vor, er half Ted Poley jedoch bei dem Song Race to win für Sonic Rivals 2, sang ihn jedoch nicht. Im Jahre 2011 erschien Sonic Generations. Die Stage City Escape wurde neuaufgelegt und auch der Song Escape from the City. Während die Band Cash Cash den klassischen Remix entwarfen, kreirten Tony Harnell und Ted Poley den modernen Remix.

Discographie: Bearbeiten

Solo Bearbeiten

  • Tony Harnell & Morning Wood Morning Wood (1994)
  • Cinematic self released (2008)
  • Tony Harnell & The Mercury Train Round Trip (2010)
  • "Take What You're Giving" self released digital single (2011)
  • Tony Harnell & The wild flowers feat Bumblefoot [4] (2013)

(ON iTUNES)

  • "somebody to love (cover)"

Starbreaker Bearbeiten

  • Starbreaker (2005)
  • Love's Dying Wish (2008)

TNT Bearbeiten

  • Knights of the New Thunder (Eur, Jap 1984), (U.S. 1985)
  • Tell No Tales (1987)
  • Intuition (1989)
  • Forever Shine On (Official Live Video recorded during sold out tour) (1989)
  • Realized Fantasies (1992)
  • Three Nights in Tokyo (Live) (1992)
  • Till Next Time – The Best of TNT (Best of) (1995)
  • Firefly (1997)
  • Transistor (1999)
  • The Big Bang – The Essential Collection (Best of) (2003)
  • Give Me A Sign (2003)
  • My Religion (2004)
  • All the Way to the Sun (2005)
  • Live in Madrid - CD + DVD package (2006)

Westworld Bearbeiten

  • Westworld (1999)
  • Skin (2000)
  • Cyberdreams (2002)
  • Live... In the Flesh (2001)

Misc Bearbeiten

  • Brazen Abbot – My Resurrection (2005)
  • Magnus Karlsson – Free Fall (2013)

Skid Row Bearbeiten

  • 18 and Life (2015) -- free downloadable single at skidrow.com

Awards and accolades Bearbeiten

  • 3 Silver album awards
  • 5 Gold album awards
  • 3 Platinum album awards
  • 6 'Top Requested' videos on MTV
  • The Norwegian Grammy Award for 'Rock Album of the Year', 1987
  • Voted Best Live Act of the Year, in Japan, 1989
  • Voted Best Live Act of the Year, in Europe, 2004
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.